Stephen Hawking – Kein Gott nötig für die Schöpfung


 


Einer der herausragendsten Physiker unserer Zeit, Stephen Hawking, räumt in seinem Buch „The Grand Design“ („Der grosse Entwurf“) ein, dass ein Gott für die Schöpfung nicht nötig war.

In seinem 1988 erschienen Werk „Eine kurze Geschichte der Zeit“ hatte Hawking noch einen göttlichen Einfluss auf die Schöpfung in Erwägung gezogen. Er resümierte jedoch schon damals über die modernen Ergebnisse der Raumzeit, die mathematisch wie die Oberfläche der Erde in sich geschlossen ist, jedoch zwei Dimensionen mehr hat (vgl. S. 173 der deutschen Ausgabe). Weiter schreibt Hawking auf S. 173: „Das Universum wäre völlig in sich abgeschlossen und keinerlei äusseren Einflüssen unterworfen. Es wäre weder erschaffen noch zerstörbar. Es würde einfach SEIN.“ Auf Seite 179 konkretisiert Hawking: „Doch wenn das Universum wirklich völlig in sich selbst abgeschlossen ist, wenn es wirklich keine Grenze und keinen Rand hat, dann hätte es auch weder einen Anfang noch ein Ende. Es würde einfach sein. Wo wäre dann noch Raum für einen Schöpfer?“.

Der am 8. Januar 2012 70 Jahre alt gewordene Hawking schreibt im im September 2010 erschienen Buch „The Grand Design“ auf Seite 144: „It is not necessery to invoke God to light the blue touch paper and set the universe going.“ (sinngemäss zu deutsch übersetzt: „Es ist nicht nötig einen Gott herbeizuzaubern, der den Lauf der Welt startet“). Somit nimmt der Engländer Hawking die Theorie Isaac Newtons (1643-1727 n. Jimmanuel) auseinander, der der Ansicht war, dass das Universum wegen seiner bestehenden Naturgesetze nicht aus dem Chaos entstanden sein könnte. Als Grund dafür vermutete er einen Schöpfergott.

Stephen William Hawking arbeitet als Mathematiker und theoretischer Physiker. Von 1979 bis 2009 hielt er den Lehrstuhl für Mathematik an der Universität Campbridge inne.

Quellen: - Eine Kurze Geschichte der Zeit, Stephen W. Hawking, ISBN 3 498 028847
  - The Grand Design, Stephen W. Hawking and Leonard Mlodinow, ISBN 978-0-553- 90707-0
  - http://www.guardian.co.uk/science/2010/sep/02/stephen-hawking-big-bang-c...
  - http://www.welt.de/wissenschaft/article9345951/Stephen-Hawking-Kein-Gott...

 Stefan Anderl, 22.02.2013